• Der Gemeinderat der Gemeinde Reute hat am 14.07.2022 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplans „Gewerbeabrundung westlich Unterreute“ und den Entwurf der zusammen mit dem Bebauungsplan aufgestellten örtlichen Bauvorschriften gebilligt und beschlossen, diese nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich auszulegen.


    Ziele und Zwecke der Planung
    Die Gemeinde Reute verzeichnet seit Jahren eine hohe Nachfrage an gewerblichen Baugrundstücken. Zum einen beabsichtigt die SICK AG, die Flächen westlich des bestehenden Firmengeländes gewerblich zu nutzen, um ihren Produktionsstandort zu erweitern. Darüber hinaus besteht auch bei weiteren, in Reute ortsansässigen kleinen und mittelständischen Unternehmen dringender Bedarf nach Flächen für Unternehmenserweiterungen und -aussiedlungen. Die gewerblichen Entwicklungsflächen für diese Unternehmen sollen nördlich der K5130 realisiert werden.
    Mit dem Bebauungsplan soll somit dem Flächenbedarf der ortsansässigen Unternehmen am Standort Reute nachgekommen werden und damit der Gewerbestandort Reute nachhaltig gestärkt werden.


    Mit dem Bebauungsplan werden insbesondere folgende städtebauliche Ziele verfolgt:
    - Deckung des Bedarfs an gewerblichen Bauflächen der ortsansässigen Unternehmen
    - Sicherung von Arbeitsplätzen vor Ort und Stärkung der lokalen Wirtschaft
    - Nachhaltige und flächensparende Siedlungsentwicklung im direkten Anschluss an bestehende Gewerbeflächen
    - Bündelung von Gewerbebetrieben an einem verkehrsgünstig gelegenen Standort
    - Kostensparende Ausnutzung vorhandener Erschließungsanlagen
    - Sicherstellung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung


    Lage des Plangebiets
    Das Bebauungsplangebiet liegt im Westen der Gemeinde Reute und schließt an den bestehenden Standort der SICK AG sowie weiteren gewerblich genutzten Flächen an. Das Plangebiet, mit einer Gesamtfläche von rd. 10,2 ha, wird durch die K5130 in einen südlichen und nördlichen Teilbereich unterteilt.
    Der südliche Teilbereich (rd. 8,4 ha) des Plangebiets wird im Norden durch die K5130 begrenzt und überlagert im Osten bestehende Gewerbeflächen. Im Süden und Westen befinden sich landwirtschaftlich genutzte Flächen, im Südosten schließt Wohnbebauung an.
    Der nördliche Teilbereich (rd. 1,8 ha) grenzt im Westen und Norden an landwirtschaftlich genutzte Flächen an. Im Süden wird das Plangebiet von der K5130 und im Osten von der Kreuzmattenstraße begrenzt.


    Im Einzelnen gilt der zeichnerische Teil des Bebauungsplanes vom 14.07.2022. Der Planbereich ist im folgenden Kartenausschnitt dargestellt:


    Der Entwurf des Bebauungsplans mit Satzungen, Bebauungsvorschriften (planungsrechtliche Festsetzungen und örtliche Bauvorschriften), Begründung, Umweltbericht und fachtechnischen Gutachten liegen
    vom 01.08.2022 bis einschließlich 16.09.2022
    im Rathaus der Gemeinde Reute, Hinter den Eichen 2, 79276 Reute, während der üblichen Dienstzeiten (Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag jew. vormittags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Freitag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr, Dienstagnachmittag von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr) öffentlich aus. Ergänzend können weitere Termine vereinbart werden (Tel.: 07641/9172-0).


    Aufgrund der dynamischen Entwicklung um das Corona-Virus (SARS-CoV-2) ist es jedoch ggf. erforderlich, dass die Zugänglichkeit des Rathauses eingeschränkt wird. Der Dienstbetrieb der Gemeindeverwaltung bleibt aber aufrechterhalten, so dass die Einsichtnahme in die ausgelegten Planunterlagen möglich ist. Bitte beachten Sie hierzu die Veröffentlichungen im Amtsblatt, auf unserer Homepage sowie am Rathauseingang.


    Alle Unterlagen können auch ab dem 01.08.2022 auf der Homepage der Gemeinde Reute unter www.reute.de (Unsere Gemeinde -> Informativ -> Bekanntmachungen) bzw. https://www.reute.de/unsere-gemeinde/bekanntmachungen sowie unter Aktuelles (Rathaus & Service -> Aus dem Rathaus) bzw. https://www.reute.de/index.php?id=1160 eingesehen werden.


    Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen.


    Folgende umweltbezogene Informationen sind verfügbar:


    Umweltbericht mit integrierter artenschutzrechtlicher Prüfung des Büros „Peter Lill – Fachbüro für Umweltplanung & Naturschutz“ vom 25.09.2020 mit folgenden Informationen hinsichtlich natur- und artenschutzrechtlicher Belange:
    - Information zu den Auswirkungen auf das Schutzgut Mensch (insbesondere Aussagen zu Auswirkung durch Verkehrsimmissionen und auf die Erholungsfunktion),
    - Informationen zum potentiellen Vorkommen geschützter Tiergruppen und Tierarten sowie Auswirkungen auf das Schutzgut Tiere und Pflanzen beziehungsweise Biotope (insbesondere Aussagen zur Auswirkung auf Pflanzen bzw. den Lebensraum bestimmter Arten. Diese sind v. a. Vögel, Fledermäuse, Insekten (Helmazurjungfer, Feuerfalter, Nachtkerzenschwärmer) und Amphibien),
    - Informationen zu Auswirkungen auf das Schutzgut Boden (insbesondere Aussagen zu Auswirkungen der Flächenversiegelung),
    - Informationen zu den Auswirkungen auf das Schutzgut Wasser (insbesondere Aussagen zur Grundwasserneubildung),
    - Informationen zu den Auswirkungen auf das Klima/ die Luft (insbesondere Aussagen zu lokalklimatischen Veränderungen),
    - Informationen zu den Auswirkungen auf das Schutzgut Landschaftsbild (Auswirkungen als Folge der Bebauung).


    Des Weiteren sind im Umweltbericht Informationen zu den vorgesehenen Kompensations- und Ausgleichsmaßnahmen enthalten.


    Schalltechnische Untersuchung des Büros „Fichtner Water & Transportation“ vom 03.06.2022 mit Informationen über den zu erwartenden Gewerbe- und Verkehrslärm hinsichtlich zulässiger Nutzungen im Plangebiet und der Auswirkungen auf die Nachbarschaft.
    Hinweis: Die DIN 4109 - Schallschutz im Hochbau (Fassung von Januar 2018) - kann bei
    der Gemeinde Reute eingesehen werden.


    Verkehrstechnische Untersuchung des Büros „Fichtner Water & Transportation“ vom 03.06.2022 mit Informationen über die Leistungsfähigkeit der angrenzenden Anschlusspunkte und Straßen (K5130).


    Entwässerungskonzepte des Büros „BIT-Ingenieure“ vom 04.05.2022 und 10.05.2022 mit Aussagen zur Entwässerung und Niederschlagswasserbehandlung.


    Geotechnische Untersuchung des Büros „Klipfel & Lenhardt Consult GmbH“ vom 15.11.2022 mit Ergänzungen vom 03.06.2022 mit Aussagen zu geologischen und hydrogeologischen Verhältnissen sowie Bodenbelastungen.


    Antrag auf Ausnahme nach § 78 (2) WHG des Büros „BIT-Ingenieure“ vom 27.06.2022 mit Aussagen zu hydrologischen Verhältnissen, hydraulischen Nachweisen und Erläuterungen zu den Voraussetzungen nach § 78 (2) WHG.


    Folgende umweltrelevante Stellungnahmen sind Bestandteil der ausgelegten Unterlagen und können ebenfalls während der Auslegungszeit eingesehen werden:


    - Stellungnahme des Landratsamt Emmendingen - Unteren Naturschutzbehörde vom 13.10.2021 mit Hinweisen auf mögliche betroffene Arten und den Untersuchungsumfang planungsrelevanter Tierarten, erforderlichen Vermeidungs- und Kompensationsmaßnahmen bzw. Ausgleichsmaßnahmen.
    - Stellungnahme des Landratsamt Emmendingen - Unteren Wasserbehörde vom 15.10.2021 mit Hinweisen zur Entwässerung, Grundwasser, Hochwassersituation im Plangebiet, Starkregen, Wasserschutzgebieten, Gefahr von Schadstoffeinträgen, Bodenfunktion, Ausgleich von Bodenverlust und Altlasten.
    - Stellungnahme des Landratsamt Emmendingen - Landwirtschaftsamt vom 30.07.2021 mit Hinweisen zur Verträglichkeit von Ausgleichsflächen mit der Landwirtschaft und bestehenden Förderbedingungen auf betroffenen Landwirtschaftsflächen
    - Stellungnahme des Landratsamt Emmendingen - Forstliche Belange vom 19.08.2021 mit Hinweisen zum Waldabstand.
    - Stellungnahme des Regierungspräsidiums - Ref. 91 Geologie, Rohstoffe und Bergbau vom 13.08.2021 mit Hinweisen zu geotechnischen und geologischen Verhältnissen.
    - Stellungnahme des BUND Freiburg vom 18.07.2021 mit Hinweisen zu Minimierungsmaßnahmen und Festsetzungen im Bebauungsplan, Ausgleichsmaßnahmen und Pflegemaßnahmen, Artenschutzmaßnahmen und Hinweisen in den Bebauungsvorschriften.


    Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen – schriftlich oder mündlich zur Niederschrift – bei der Gemeinde (Anschrift s.o.) sowie per E-Mail an gemeinde@reute.de abgegeben werden. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen um die Bekämpfung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) bitten wir darum, die Stellungnahmen möglichst per Post zu senden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.


    Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.


    Reute, 21.07.2022
    gez.
    Michael Schlegel
    Bürgermeister

  • In seiner Sitzung vom 23. Juni 2022 hat der Gemeinderat die nachfolgende Änderung der gemeindlichen Richtlinien für Ehrungen und Jubiläen der Gemeinde Reute beschlossen (vgl. angefügte PDF). Die Änderungen treten zum 01. Juli 2022 in Kraft.

  • Wasserschutzgebiet Wasserversorgungsverband Mauracherberg und gemeinsame Wasserversorgung Teningen/Emmendingen
    Verkündung der Rechtsverordnung



    Die Wasserschutzgebietsverordnung des Landratsamtes Emmendingen vom 05.05.2022 zum Schutz des Grundwassers im Einzugsgebiet der Grundwasserfassungen Tiefbrunnen I-VI des Wasserversorgungsverbands Mauracherberg und der Tiefbrunnen I und II der gemeinsamen Wasserversorgung der Stadt Emmendingen und der Gemeinde Teningen tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft.


    Auf die nachfolgende abgedruckte Fassung wird verwiesen.



    Das Landratsamt Emmendingen – Untere Wasserbehörde – setzt zum Schutz des Grundwassers im Einzugsgebiet des Wasserversorgungsverbandes Mauracherberg und der gemeinsamen Wasserversorgung Teningen/Emmendingen für die öffentliche Wasserversorgung das bestehende Wasserschutzgebiet neu fest.
    Für die Tiefbrunnen I-VI wurden die vorhandenen Schutzgebiete erweitert und für die Tiefbrunnen Allmend I und Allmend II neu festgesetzt.
    Das innerhalb dieses neu festzusetzenden Wasserschutzgebietes liegende Wasserschutzgebiet des Zentrums für Psychiatrie wird in einem gesonderten Verfahren ebenfalls neu festgesetzt.
    Das Wasserschutzgebiet zum Schutz der Tiefbrunnen erstreckt sich auf die Gemarkungen Buchholz, Denzlingen, Emmendingen, Holzhausen, Kollmarsreute, Neuershausen, Nimburg, Reute, Sexau, Teningen, Vörstetten, Wasser. Es ist in die weitere Schutzzone (Zone III A und III B), die engere Schutzzone (Zone II) und den Fassungsbereich (Zone I) gegliedert.


    Die Rechtsverordnung und die dazugehörigen Karten, die den parzellenscharfen Verlauf des Schutzgebietes und der Schutzzonen wiedergeben und das hydrogeologische Gutachten liegen in der Zeit von Mittwoch, 25. Mai 2022 – Donnerstag, 09.Juni 2022 im Bürgermeisteramt Reute, Erdgeschoss, Bürgerbüro, zur kostenlosen Einsicht durch jedermann während der Sprechzeiten öffentlich aus.


    Die Unterlagen können auch auf der Internetseite des Landkreises Emmendingen unter https://www.landkreis-emmendingen.de/verwaltung-service/aemter-ansprechpersonen/aemter-organigramm/dezernat-5/amt-fuer-wasserwirtschaft-und-bodenschutz unter der Rubrik „Aktuelle Informationen“ eingesehen werden.

  • Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 24.03.2022 die nachfolgende Satzung beschlossen. Diese wird mit dem Tag ihrer öffentlichen Bekanntmachung rechtsverbindlich. Auf den Satzungstext wird verwiesen.

  • Die Satzung über die Form der öffentlichen Bekanntmachung wurde neu gefasst. Öffentliche Bekanntmachungen finden ab sofort über die Homepage der Gemeinde statt. Auf nachfolgende Satzung wird verwiesen.