Kindergärten Aktuell

Die Kindergartenbedarfsplanung der Gemeinde Reute für 2016/ 2017

Der Gemeinderat hat am 07.07.2016 die aktuelle Bedarfsplanung der Kinderbetreuung in Reute beschlossen.

Die kommunale Bedarfsplanung ist ein kontinuierlicher Prozess, in den alle Beteiligten der Kindertagesbetreuung mit einbezogen sind (kirchliche Träger, anerkannte Träger der freien Jugendhilfe sowie privat-gewerbliche Träger). Zu berücksichtigen sind die jeweils aktuellen Änderungen der grundlegenden Gesetze zur Kindertagesbetreuung.  Nach § 24 SGB VIII haben alle Eltern mit Kindern ab dem vollendeten ersten Lebensjahr seit dem 01.08.2013 einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung. Der Bedarf an der Betreuung eines Kindes von unter 3 Jahren muss 6 Monate vor der geplanten Inanspruchnahme angemeldet werden (§ 3 Abs. 2a KiTaG). Die Gemeinden sind gemäß § 3 KiTaG verpflichtet, eine Bedarfsplanung zu erstellen und dadurch auf die im SGB XIII formulierten Ziele der Schaffung eines bedarfsgerechten Betreuungsangebots hinzuwirken.
 
Die Nachfrage nach der Betreuung von Kindern unter 3 Jahren ist in Reute stark gestiegen. Die Gruppen sind in diesem Kindergartenjahr ausgelastet. Für das kommende Kindergartenjahr 2016/2017 werden die bestehenden Plätze nicht ausreichen.
 
U3 Versorgungsquote 2016
Die Gemeinde verfügt über 35 Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren (insg. 41 Kinder 1 bis 3 Jahre zum Stichtag 01.03.2016). Damit hält sie Betreuungsplätze für 85,4 % der unter 3 jährigen Kinder vor.
 
U3 Betreuungsquote 2016
Diese 35 Betreuungsplätze werden bis zum Ende des Kindergartenjahres 2016 wahrscheinlich mit 21 Kindern belegt sein. Die Betreuungsquote (Auslastung) liegt bei 60,00 %.
 
Festzustellen ist, dass im Jahr 2016 genau 51,22 % der geborenen Kinder in Reute in einer Tageseinrichtung betreut werden.
 
Ausblick 2016/ 2017
Bis zum Ende des Kindergartenjahres 2017 werden die Plätze mit mindestens 33 Kindern belegt sein. Die Betreuungsquote liegt dann bei 94,30 %.  Eine verlässliche Vorhersage für das Kindergartenjahr 2016/2017 lässt sich heute noch nicht abgeben, da diese Kinder erst geboren werden und die Anmeldetage im November 2016 und im März 2017 abgewartet werden müssen. Sicher ist jedoch, dass 35 Kinder im letzten Jahr geboren wurden (0 - 1 Jährige zum Stichtag 01.03.2016) und diese im kommenden Kindergartenjahr in die Betreuung nachrücken. Die Gemeinde muss für die Erfüllung des Rechtsanspruches auf frühkindliche Förderung ab 1 Jahr ausreichend Plätze vorhalten. Hier muss mit einem weiteren Betreuungsbedarf in 2017/2018 gerechnet werden!
 
Die Gemeinde kann im Kindergartenjahr 2016/2017 mit neu geplanten Plätzen in den Kindergärten `St. Josef´ und `Fantasia´ den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz, d.h. auf frühkindliche Förderung, erfüllen.
 
 
Kinder über 3 Jahre
Für Kinder vom 3. Geburtstag bis zum Schuleintritt werden in beiden Einrichtungen bis Juli/ August 2017 mindestens 74 Plätze benötigt. Diese stehen mit den insgesamt 79 Plätzen in den beiden Einrichtungen zur Verfügung. Der Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung für Kinder über 3 Jahren kann deshalb erfüllt werden.

 

Die ausführliche Bedarfsplanung können Sie hier einsehen: