Gemeinde Reute

Seitenbereiche

Navigation

Bebauungsplan in Reute - Freiburger Straße Ost - Öffentliche Bekanntmachung

 Aufstellung des Bebauungsplanes
„Freiburger Straße Ost“
 
Der Gemeinderat der Gemeinde Reute hat am 18.04.2013 in öffentlicher Sitzung aufgrund von § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen, für den Bereich „Freiburger Straße Ost“ einen Bebauungsplan aufzustellen und örtliche Bauvorschriften zu erlassen. Die Verwaltung wurde beauftragt, die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 1 BauGB durchzuführen.
 
Der vorläufige Geltungsbereich des Bebauungsplans ist aus dem Lageplanausschnitt zum Aufstellungsbeschluss ersichtlich und ergibt sich aus dem abgedruckten Kartenausschnitt (Abgrenzungsplan zum Bebauungsplan „Freiburger Straße Ost“). Für den Planbereich ist das Plankonzept vom 18.04.2013 maßgebend.
 
                                             
 

I. Ziele und Zwecke der Planung:

Seit nunmehr über 15 Jahren arbeitet die Gemeinde Reute mit Nachdruck an der Aufgabe, in Reute einen Lebensmittelmarkt anzusiedeln. Die Zielsetzung hierbei ist, die Daseinsvorsorge der Bürgerinnen und Bürger mit Gütern des täglichen Bedarfs, insbesondere mit Lebensmitteln, zu ermöglichen und langfristig zu sichern. Derzeit sind in Reute zwar Fachgeschäfte des Einzelhandels, wie z.B. Metzgerei, zwei Backfilialen, der Fabrikverkauf einer Nudelfabrik, ein Getränkehandel sowie kleine Fachgeschäfte vorhanden, die allerdings nur in geringem Umfang das Spektrum an Gütern des täglichen Bedarfs im Food- und Non Food-Bereich abdecken können. Zur Grundversorgung sind die Bürgerinnen und Bürger von Reute aber gezwungen, in größere Gemeinden des Umlands zu fahren, was insbesondere die ältere Generation vor zunehmende Probleme stellt.

 

Nach langen Verhandlungsjahren mit diversen Projektentwicklern und Investoren hat sich nun das Interesse eines Projektentwicklers sowie eines Lebensmittelanbieters konkretisiert, in Reute einen Lebensmittelmarkt mit einer Verkaufsfläche von weniger als 800 m² zu realisieren. Um die Bevölkerung in die Entscheidung zur Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes einzubinden, hat die Gemeinde zu Beginn des Jahres eine Umfrage durchgeführt. Zur Rückmeldung aufgerufen waren alle Bürgerinnen und Bürger über 14 Jahre. Bei einem Rücklauf von 51 % haben sich 93 % der Befragten für die Ansiedlung ausgesprochen. Der Standortentscheidung des Gemeinderates in der Sitzung vom 12. März 2013 ging eine umfangreiche Standortuntersuchung voraus. Nach intensiver und ausführlicher Beratung sowie Abwägung aller entscheidungserheblichen Parameter hat der Gemeinderat den Standort „Freiburger Straße/Hinter den Eichen“ mit sehr großer Mehrheit entschieden.

 
II.       Geltungsbereich, Entwicklung aus dem Flächennutzungsplan
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist aus dem beiliegenden Abgrenzungsplan M. 1:500 zu entnehmen. Der Planbereich liegt östlich der „Freiburger Straße“ an der Kreuzung mit dem Straßenzug „Hinter den Eichen“. Er hat eine Größe von ca. 1,05 ha.
In dem am 6. Juli 2006 in Kraft getretenen Flächennutzungsplan 2020 des Gemeindeverwaltungsverbandes Denzlingen-Vörstetten-Reute ist die westliche Fläche mit 0,47 ha (im FNP als R4 gekennzeichnet) als Wohnbaufläche ausgewiesen. Der Bebauungsplan wird für diesen Bereich aus dem Flächennutzungsplan entwickelt. Der östliche Planbereich mit ca. 0,58 ha ist im Flächennutzungsplan als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen und soll im sogenannten Parallelverfahren in Wohnbaufläche geändert werden.
 
III.        Zweckbestimmung
Der westliche und der nördliche Teil des Plangebietes soll entsprechend des Abgrenzungsplanes als Allgemeines Wohngebiet (§ 4 BauNVO) ausgewiesen werden. Der südöstliche Teil soll als „Gemeinbedarfsfläche mit der Spezifizierung Kindergarten“ ausgewiesen werden.
 
IV.     Zulässige Bebauung
Im Sinne eines sparsamen Umgangs mit dem nur beschränkt zur Verfügung stehenden bebaubaren Grund und Boden (§ 1a Abs. 2 BauGB) soll in dem Bebauungsplan „Freiburger Straße Ost“ flächensparende Bebauung Eingang finden.
 
V.      Erschließung
Der Verkehr ist über die bestehenden Straßen (Freiburger Straße, Hinter den Eichen) an das überörtliche Netz angeschlossen. Alle erforderlichen Ver- und Entsorgungen können über die bestehenden Leitungen in den angrenzenden Straßenzügen vorgenommen werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Vorfluter durch das anfallende Oberflächenwasser aus dem Plangebiet nicht zusätzlich belastet werden und behandlungsbedürftiges Oberflächenwasser nicht anfällt. Im Übrigen wird auf die Abwassersatzung der Gemeinde Reute verwiesen.
 
VI.     Ausgleichsmaßnahmen, Umweltbericht, artenschutzrechtlicher
Fachbeitrag
Ziel ist die Schaffung eines qualitätsvollen und möglichst umweltverträglichen Bebauungsgebietes. Die hierfür erforderlichen Daten werden durch ein Fachbüro in Abstimmung mit der „Unteren Naturschutzbehörde“ ermittelt. Soweit möglich, sollen die erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen innerhalb des Plangebietes oder in räumlicher Nähe erfolgen. Der Umweltbericht einschl. Anlagen wird bis zur öffentlichen Auslegung des Planentwurfes erstellt.
 

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung

Zur Darstellung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung findet am
 

Montag, 13. Mai 2013, 19.00 Uhr

im Sitzungssaal des Rathauses, 79276 Reute, Hinter den Eichen 2,
 
eine Informationsveranstaltung statt.
 
Weitere Gelegenheit zu Äußerungen und zur Erörterung der Planung besteht in der Zeit vom 26.04.2013 bis einschließlich 24.05.2013 im Rathaus Reute, Hinter den Eichen 2, während der üblichen Dienststunden (Mo-Fr 8:00-12:00 Uhr und Di 16:00-18:30 Uhr), Zi. 101.
 
Reute, 25.04.2013
 
Michael Schlegel
Bürgermeister

Volltextsuche

Weitere Informationen

Kontakt

Bürgermeisteramt Reute
Hinter den Eichen 2
79276 Reute
Fon: 07641 9172-0
Fax: 07641 9172-90
E-Mail schreiben

L-Bank

Die Staatsbank für Baden-Württemberg informiert und unterstützt in Themen wie Wohnungsbau, Erziehungsgeld und vieles mehr.