Seite drucken
Gemeinde Reute (Druckversion)

3. + 4. Gleis der Rheintalbahn

Ausbau der Rheintalbahn

Reute
Reute
Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,
 
die DB Projektbau GmbH plant und realisiert im Auftrag der DB Netz AG den viergleisigen Ausbau der Rheintalbahn. Die ursprüngliche Planung war 2006 eingeleitet worden, aufgrund der im „Projektbeirat“ erfolgten Erörterungen und Festlegungen aber zwischenzeitlich umfassend überarbeitet. Und zwar anhand der von den Gemeinden und der BI IGEL e.V. vorgeschlagenen Alternativplanung.
 
Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt, wurde nun die "frühe Beteiligung der Öffentlichkeit" für die Neuplanung eingeleitet. Dieser Verfahrensschritt ist neu in das Planfeststellungsrecht eingefügt worden und soll für das spätere förmliche Verfahren Erleichterungen bringen. Diese frühe Öffentlichkeitsbeteiligung stellt kein behördliches Verfahren dar und ersetzt dieses auch nicht. Sie verfolgt vielmehr das Ziel, die betroffene Öffentlichkeit frühzeitig über die Ziele des Vorhabens, die Mittel es zu verwirklichen und die voraussichtlichen Auswirkungen zu unterrichten.
 
Im Zuge dieser frühen Öffentlichkeitsbeteiligung können die Unterlagen mit den zusammengestellten Informationen seit dem 16. September noch bis zum 15. Oktober 2014 im Büro Freiburg der DB ProjektBau, Wilhelmstraße 1b in 79098 Freiburg von jeweils Montag bis Freitag (außer Feiertage) von 12 bis 16 Uhr im dritten Obergeschoß im Besprechungsraum „Glaskasten“ eingesehen werden. Die Unterlagen stehen ebenfalls im Internet auf der Homepage des Projektes unter www.karlsruhe-basel.de zum Download zur Verfügung. Zusätzlich veranstaltet die Bahn am Donnerstag, den 16. Oktober 2014 eine Informationsveranstaltung. Diese findet in der Ludwig-Jahn-Halle in Teningen statt, die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben. In den Unterlagen wird auch über Beteiligungsmöglichkeiten der betroffenen Öffentlichkeit und das Verhältnis der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung zu dem nachfolgenden formellen Planfeststellungsverfahren informiert.
 
Ab sofort gilt es also wieder, die Unterlagen zu sichten, um sich über die geplante Neubaustrecke schlau zu machen. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, hiervon Gebrauch zu machen. Je mehr Personen sich mit den Planungen beschäftigen, desto eher werden Versäumnisse, Planungsfehler oder Sachverhalte, zu denen wir Stellung nehmen sollten, erkannt. Machen Sie mit und geben Sie uns eine Rückmeldung, wenn Sie derartiges entdecken. Je früher wir auf die Planung einwirken, desto eher kann diese geändert und umgesetzt werden. Eines nämlich ist ziemlich sicher: die 87 Mio EURO, die uns Bund und Land als Mehrkosten zugesagt haben, werden immer weniger Wert sein, je mehr Jahre bis zum Baubeginn ungenutzt vorübergehen.
 
Es grüßt Sie herzlichst
Ihr
Michael Schlegel
Bürgermeister

http://www.reute.de/index.php?id=292&no_cache=1